Kategorien
Kinemathek

Donauwalzer von Strauss untermalt die „Odyssee im Weltraum“

Eine Raumstation scheint um die Erde zu tänzeln. Der berühmte Donauwalzer von Johann Strauss (Sohn) erzeugt diesen eigenartigen Effekt im Kubrick-Film „2001 – Odyssee im Weltraum“.WeiterlesenDonauwalzer von Strauss untermalt die „Odyssee im Weltraum“

Kategorien
Kinemathek

Romy Schneider und Götz George starten ihre Karrieren

Die berühmten Schauspieler Romy Schneider und Götz George begannen ihre Film- und Fernsehkarriere gemeinsam in dem Farbfilm „Wenn der weiße Flieder wieder blüht” im Jahr 1953.WeiterlesenRomy Schneider und Götz George starten ihre Karrieren

Kategorien
Kinemathek

Sensationsdarsteller Harry Piel und sein Film „Der Tiger Akbar“

Der Düsseldorfer Harry Piel war insbesondere in den 30er und 40er Jahren ein erfolgreicher deutscher Sensationsdarsteller, der vor allem mit Abenteuer-, Tier- und Zirkusfilmen auf sich aufmerksam machte.WeiterlesenSensationsdarsteller Harry Piel und sein Film „Der Tiger Akbar“

Kategorien
Kinemathek

Damen rechts, Herren links bei kuriosem Aufklärungsfilm

Beim Aufklärungsfilm „Eva und der Frauenarzt“ aus dem Jahr 1951 musste das Publikum nach Geschlechtern getrennt im Kino Platz nehmen. Eine lachhafte Situation, die aber viel Geld einbrachte. WeiterlesenDamen rechts, Herren links bei kuriosem Aufklärungsfilm

Kategorien
Kinemathek

Zelluloidschuster lieben Krimis von Edgar Horatio Wallace

Londoner Kriminal-Schauplätze: Der berühmte „Big Ben“ war in den Kinofilmen nach Büchern des britischen Krimi-Schreibers Edgar Horatio Wallace gelegentlich auch immer mal wieder zu erblicken.WeiterlesenZelluloidschuster lieben Krimis von Edgar Horatio Wallace

Kategorien
Kinemathek

Schilf und glucksendes Wasser „Unter den Brücken“

Der Film „Unter den Brücken“, der von Helmut Käutner im Jahr 1944 gedreht wurde, zählt zu den Meisterwerken deutscher Filmgeschichte. Er kam erst nach dem Ende des Krieges in die deutschen Kinos.WeiterlesenSchilf und glucksendes Wasser „Unter den Brücken“

Kategorien
Kinemathek

Als die Kinos nach dem Krieg wieder spielen lernten…

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges im Mai 1945 kam das kulturelle Leben der Stadt Frankfurt schnell wieder ins Laufen – eine wichtige Rolle spielten dabei vor allem die Lichtspielhäuser. WeiterlesenAls die Kinos nach dem Krieg wieder spielen lernten…

Kategorien
Kinemathek

Altes Schrottauto erzählt von Schicksalen „In jenen Tagen“

Der Regisseur Helmut Käutner drehte kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges den überaus beachtenswerten Film „In jenen Tagen“ über das Schicksal von Menschen in der Nazi-Zeit.WeiterlesenAltes Schrottauto erzählt von Schicksalen „In jenen Tagen“

Kategorien
Kinemathek

Kriminalfilm über Dr. Mabuse ruft Goebbels auf den Plan

Der berühmte Kriminalfilm „Das Testament des Dr. Mabuse“ von Regisseur Fritz Lang galt seinerzeit als eine Parabel auf die Herrschaft der Nazis und wurde deshalb verboten. Ein Rückblick.WeiterlesenKriminalfilm über Dr. Mabuse ruft Goebbels auf den Plan

Kategorien
Kinemathek

Das Aktualitätenkino im Bahnhof knipst alle Lichter aus

Aktualitäten-Kinos in den Hauptbahnhöfen deutscher Großstädte hatten jahrelang Kultstatus. Doch ihr Niedergang war nicht aufzuhalten, vor allem als die Zuschauer ausblieben.WeiterlesenDas Aktualitätenkino im Bahnhof knipst alle Lichter aus

Kategorien
Kinemathek

Paul Kemp wird zwischen Grock und Chaplin angesiedelt

Paul Kemp war einer der großen Charakterkomiker auf der Bühne und im deutschen Film. Doch der Schauspieler wurde meistens unterschätzt, obwohl er von Experten hoch geschätzt wurde.WeiterlesenPaul Kemp wird zwischen Grock und Chaplin angesiedelt

Kategorien
Kinemathek

„Der Untertan“ im Kalten Krieg der Nachkriegsjahre

„Der Untertan“, ein DEFA-Film von Wolfgang Staudte nach dem berühmten Roman von Heinrich Mann, wurde in der deutschen Nachkriegsgeschichte zum politischen Spielball im Kalten Krieg.Weiterlesen„Der Untertan“ im Kalten Krieg der Nachkriegsjahre

Kategorien
Kinemathek

Der erste Nachkriegsfilm handelt von Schuld und Sühne

„Die Mörder sind unter uns“ – das war der erste deutsche Nachkriegsfilm, der sich mit dem Thema Schuld und Sühne befasst. Gedreht von Regisseur Wolfgang Staudte in Ostberlin.WeiterlesenDer erste Nachkriegsfilm handelt von Schuld und Sühne

Kategorien
Kinemathek

Der Filmpalast in Frankfurt war einfach eine Nummer zu groß

Der „Filmpalast“ war mit rund 1500 Plätzen nach dem Zweiten Weltkrieg das größte Lichtspielhaus in Frankfurt, aber ohne Zweifel überdimensioniert wie sich schnell herausstellte. WeiterlesenDer Filmpalast in Frankfurt war einfach eine Nummer zu groß

Kategorien
Kinemathek

Ein Abendgespräch mit dem Filmschauspieler Matterstock

Der Filmdarsteller Albert Matterstock geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit und starb 1960 im Alter von nur 49 Jahren in Hamburg. Ein Gespräch nach einer Kino-Premiere. WeiterlesenEin Abendgespräch mit dem Filmschauspieler Matterstock

Kategorien
Kinemathek

„Illustrierte Filmbühne“ ist Teil der deutschen Kinogeschichte

Die „Illustrierte Filmbühne“ war die bekannteste Filmprogramm-Reihe nach dem Krieg in Westdeutschland. Bestseller war die Ausgabe über den Heimatfilm „Der Förster vom Silberwald.“Weiterlesen„Illustrierte Filmbühne“ ist Teil der deutschen Kinogeschichte

Kategorien
Kinemathek

Frankfurt wird nach dem Krieg zur Hochburg der Filmverleiher

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich Frankfurt aufgrund der politischen Teilung Deutschlands zur „Hauptstadt der Filmverleiher“. Die zentrale Lage spielte die wichtigste Rolle.WeiterlesenFrankfurt wird nach dem Krieg zur Hochburg der Filmverleiher