„The Chelsea Detective“ im Herzen von London

Chelsea ist bekannt durch seinen Fußballclub. Neuerdings gibt es eine TV-Krimireihe, die in diesem Londoner Stadtteil spielt: „The Chelsea Detective“ (Foto: Shutterstock)

Chelsea liegt am nördlichen Themse-Ufer im Herzen der britischen Metropole und nicht weit entfernt von Buckingham-Palast im Osten und Hyde-Park im Norden. Notting Hill, das durch den gleichnamigen Film mit Julia Roberts und Hugh Grant zur internationalen Berühmtheit kam, befindet sich in der Nähe. Prächtige Läden in der Kings Road und anderen Straßen bilden einen harten Kontrast zu den Menschen, die im sozialen Randbereich leben.

In diesem Spannungsfeld ermitteln Detective Inspektor Max Arnold (Adrian Scarborough) und seine Sergeant-Kollegin Prya Shamsie (Sonita Henry) akribisch, auch in Situationen, in denen sie durch eigene Unzulänglichkeiten belastet sind. Max Arnold, in seiner Jugendzeit mit Legasthenie konfrontiert, hat eine schwierige Beziehung mit seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau Astrid (Annamaria Marinca), zieht sich beim Nachdenken über komplizierte kriminalistische Verwicklungen auch gerne auf sein Hausboot zurück, spielt dabei Klavier und lauscht Bach, um eine Lösung zu finden. Seine Kollegin Shamsie arbeitet als Polizistin tadellos (wovon sie selbst auch tief überzeugt ist), hat aber Probleme, sich in ihrer Rolle als Mutter zurecht zu finden.

Diese Persönlichkeitsstrukturen hindern beide nicht daran, mit Sorgfalt und Unterstützung anderer Revier-Kolleginnen und -kollegen die Verbrechen aufzuklären. Die privaten Sorgen der Ermittler treten dabei in den Hintergrund. Wie so oft in englischen Kriminalfilmen sind die kriminaltechnischen Abläufe und Vernehmungen überaus korrekt, aber keineswegs langweilig. Unter solchen Umständen bleiben alle geerdet. Der Zuschauer wird nicht verstört, was in skandinavischen Krimis allzuoft der Fall ist.

Sonita Henry und Adrian Scarborough. (Bild:ZDF/Sven Arnstein-Acorn TV)

Im ersten Fall  (Lohn der Sünde, 16. Oktober 2022) ging es um einen gewissen Andrew Knightley, der von einer U-Bahn überrollt und dabei getötet wird. Unfall, Suizid oder Mord? Das Ermittler-Team findet schnell heraus, dass der Mann absichtlich vor den Zug gestossen wurde. Viele Spuren werden verfolgt oder lösen sich in Nichts auf, ehe sich der Fall wenig spektakulär auflöst. Alles ist ein Spiegelbild polizeilicher Kärrnerarbeit und aus meiner Sicht gerade deshalb sehenswert. Manchmal geraten zu viele Personen in Verdacht, was beim Zuschauer höchste Konzentration erfordert. Nicht immer einfach bei der späten Sendezeit.

Die weiteren Filme waren Mrs. + Mrs. Romano (23. Oktober 2022), Spiel auf Leben und Tod (30. Oktober, 2022) und Die Schule der Lügen (6. November 2022). Sendetermin jeweils  um 22.15 Uhr. Diese vier Filme der ersten Staffel sind auch in der ZDF-Mediathek zu sehen. Es wird jedoch nicht bei diesen Filmen bleiben. Mitte Oktober begannen in London die Dreharbeiten für vier weitere Filme (2. Staffel), deren Sendetermine noch nicht feststehen (wahrscheinlich im Herbst 2023).

The Chelsea Detective" ist eine Produktion der Expectation in Koproduktion mit dem amerikanischen Streaming-Anbieter Acorn TV, dem ZDF und der BBC. (mit ZDF-Informationen)