Im Land der Kannenbäcker

Auf Jahrmärkten jeder Art sind an den Buden oder Verkaufsständen eine Vielzahl von Äppelwoi-Bembeln und Krügen in ihrer typischen grau-blauen Farbe zu entdecken. In Baumärkten finden sich neben Blumenkübeln aus Plastik auch bessere (und teurere) Exemplare aus Ton. In Geschäften und Supermärkten werden schön gestaltete „Römertöpfe” und diverse Gefäße in allen möglichen Farben feilgeboten.

Kunsthandwerk im Land der Kannenbäcker. (Foto: Clipdealer)

Auf der Dippemess’ in Frankfurt frage ich einen Händler nach der Herkunft seiner Waren. „Einiges stammt aus dem Kannenbäckerland”, sagt der Mann, „das meiste aber wird inzwischen an verschiedenen anderen Standorten industriell hergestellt.” Aus diesem Grund hat das „Kannenbäckerland” an Bedeutung verloren.

Weiterlesen

Eigenartige Frühlingstage in einem Westerwald-Dorf 1945

Die Monate Februar, März, April und Mai 1945 sind im kleinen Westerwald-Dorf Reichenborn geprägt von vielen Ereignissen zwischen deutschem Rückzug, dem Besuch eines kleinen Wanderkinos und dem Neubeginn nach dem Einmarsch der amerikanischen Truppen. Und das alles bei strahlendem Frühlingswetter. 

Butterblumen und Panzer im Frühjahr… (Symbolfoto: Swift Publisher)

Es ist ein Sonntag im sonnigen Frühjahr 1945. Ein altes und ziemlich klappriges Lastauto mit Holzvergaser rumpelt über die holprige Straße auf den Bauernhof, eine Leinwand wird ausgeladen und in der Scheune aufgebaut, Lautsprecher und ein 16-Millimeter-Projektor werden installiert.  An diesem Tag – wenige Tage vor Kriegsende – soll es im Dorf die Filmvorführung eines Wanderkinos geben…

Irgendwie wirkt das alles mehr als  eigenartig, selbst für uns Kinder. Die Westalliierten sind im Sommer zuvor in der Normandie gelandet, sie rücken stetig vor, eine letzte deutsche Gegenoffensive mit schweren Winterschlachten in den Ardennen halten sie nur vorübergehend auf, Tag für Tag kommen sie uns näher, aus den lärmenden Rundfunkempfängern ertönt nach den Wehrmachtsberichten jedoch vor allem reichlich Schlagermusik, so als sei die Welt durchaus noch in Ordnung, obwohl schon im Oktober 44   die Stadt Aachen besetzt worden und am 7. März bei Remagen der Rhein von  Amerikanern überquert worden ist.

Weiterlesen