Stör-Signale

ERICHs ZEITUNG über Menschen und Ereignisse zwischen gestern und morgen

Kategorie

Kultur

Donna Leon entdeckt Brunetti hinter dem Opernhaus

Die Schriftstellerin Donna Leon, die seit vielen Jahren in der morbiden Stadt Venedig lebt, hat mit der Figur von Commissario Guido Brunetti einen Volltreffer gelandet. (Bericht: Erich Stör, Foto: Swift Publisher).

Schuricke singt das Lied der arbeitsamen Capri-Fischern

Der Schnulzensänger Rudi Schuricke machte den Schlager von den braven und ehrsamen Capri-Fischern Ende der Vierziger Jahre berühmt und zum Dauerbrenner. (Foto: Swift Publisher, Bericht: Erich Stör))

Klatsch und Tratsch unter den Dächern von Aldenberg

Unter den Dächern der fiktiven Kleinstadt Aldenberg spielt der heitere Roman „Es bleibt natürlich unter uns“ von Horst Biernath. (Symbolfoto: Swift Publisher, Text: Erich Stör)

„Der Untertan“ im Kalten Krieg der Nachkriegszeit

„Der Untertan“, ein Film nach dem weltberühmten Roman von Heinrich Mann wurde im Deutschland der Nachkriegszeit zum Spielball im Kalten Krieg. (Fotomontage: Stör-Signale, Artikel: Erich Stör)

Heimatdicher, Humorist und Feuerkopf Friedrich Stoltze

Vor 200 Jahren wurde in Frankfurt Friedrich Stoltze geboren, ein Mann, der sich als Journalist, Dichter und Kritiker gesellschaftlicher Zustände einen Namen machte. (Text & Foto: Erich Stör)

Herr Ruesch schreibt Romane über Rennfahrer und Eskimos

Der Schweizer Schriftsteller Hans Ruesch schrieb zwei sehr beachtenswerte Romane über das Leben von Autorennfahrern und Eskimos. (Symbolfoto: Clipdealer, Bericht: Erich Stör)

Radio Beromünster sendete auf Mittelwelle 531

Der Schweizer Landessender Beromünster spielte im Zweiten Weltkrieg als unabhängige und neutrale Stimme eine wichtige Rolle. (Symbolfoto: Swift Publisher, Hintergrund: Erich Stör)

Erich Maria Remarque erregt weltweites Aufsehen

Der berühmte Antikriegsroman „Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque erregte im Jahr 1928 weltweit großes Aufsehen. (Grafik: Art Text, Bericht: Erich Stör)

Als Peter Rosegger noch ein Waldbauernbub war…

Der Schriftsteller Peter Rosegger hat bemerkenswerte Schriften hinterlassen, in denen er Kritik an der Maßlosigkeit der reinen „Geldverdiener“ übte. (Symbolfoto: Swift Publisher, Autor: Erich Stör)

Pia Grambarts freche Kuh Marsha war Publikumsliebling

Die Frankfurter Künstlerin Pia Grambart gewann den Publikumspreis für ihre Fabelwesen, die sie in Mörfelden bei einer Ausstellung von Skulpturen zeigte. Besonders die Kuh Marsha hatte es dem Publikum angetan. (Bericht & Foto: Erich Stör)

Dichterfürst Goethe turtelt mit Bankiersgattin Willemer

Die Begegnung zwischen Johann Wolfgang Goethe und der Bankiersgattin Marianne Willemer in der Gerbermühle löste mehr als nur Zuneigung aus. (Text & Foto: Erich Stör)

Im geschrumpften Maßstab ist die Erde eine Apfelsine

Im geschrumpften Maßstab ist die Erde nur so groß (oder auch nur so klein) wie eine Apfelsine, was kosmische Dimensionen überaus beeindruckend veranschaulicht. (Foto: Swift Publisher, Bericht: Erich Stör)

Liebe im fiebrigen Berlin der Zwanziger Jahre

Erich Maria Remarque schrieb mit „Drei Kameraden“ einen beeindruckenden Roman, der sowohl die gesellschaftliche als auch private Dramatik aus dem Berlin der fiebrigen Zwanziger Jahre enthielt. (Foto: Swift Publisher, Bericht: Erich Stör)

George Gershwin komponiert die „Rhapsodie in Blau“

Das berühmteste Werk von George Gershwin ist neben „Porgy und Bess“ sowie „Ein Amerikaner in Paris“ die „Rhapsodie in Blue“. (Symbolfoto: Swift Publisher, Information: Erich Stör)

Der berühmte Sound von Glenn Miller ist unvergessen

Der 1944 über dem Ärmelkanal verschwundene Bandleader Glenn Miller und seine mitreißende Musik sind bis heute unvergessen. Symbolfoto: Swift Publisher, Text: E. S.)

© 2017 Stör-Signale — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑