Gasfüße „zur Ordnung“ gerufen

Der fröhlichen Cabrio-Fahrer ist offensichtlich flott unterwegs, aber doch mit leicht „angezogener Handbremse.“ Das ist gut so, denn andere sind leider nicht so vernünftig. Mit 146 km/h wurde dieser Tage eine  Autofahrerin auf einer Straße in Offenbach geblitzt. Erlaubt war nur eine Geschwindigkeit von 80 km/h. Die Frau wurde mit einer Geldbuße in Höhe von 440 Euro belegt, erhielt ein dreimonatiges Fahrverbot sowie zwei „Strafpunkte” beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. Das Übliche halt…

„Nehmen Sie Rücksicht auf andere und fahren gemächlicher! Sonst droht Ungemach!” (Zeichnung: Swift Publisher)

Zu schnelles Fahren scheint unausrottbar und ist für manche immer noch ein Kavaliersdelikt. Seit Beginn des Automobilzeitalters gehören Verstöße gegen die festgelegten Geschwindigkeiten zur Tagesordnung. Sogar als die Autos noch langsamer als heute unterwegs waren, juckte manchen Fahrer der Gasfuß; immerhin gab es seit Beginn des Autozeitalters schon spektakuläre Straßenrennen, was so manchen Zeitgenossen schon damals zum Rasen veranlasste.

Weiterlesen